Die Violine (Geige) 

ist das höchste Instrument der Streichinstrumentenfamilie. Sie zu erlernen erfordert ein gutes musikalisches Gehör und etwas Geduld. Die Mühe wird aber dadurch belohnt, dass man mit der Violine schon bald die Möglichkeit hat, mit anderen zusammen zu musizieren. In jedem Orchester werden viele Geigen gebraucht. Aber auch in Kleingruppen (Kammermusik) oder solistisch lässt sich gut mit der Geige spielen. Die Ausbildung erfolgt zunächst eher "klassisch", es werden im Lauf des Unterrichts aber die unterschiedlichsten Stilrichtungen ausprobiert, denn die Violine ist in (fast) jeder Musik zu Hause, ob Folk, Jazz, Filmmusik, Pop oder natürlich Klassik.

Für kleinere Kinder gibt es Geigen in unterschiedlichen Größen. Für den Anfang ist es sinnvoll, ein Instrument zu mieten.

Die Viola (Bratsche) wird gespielt wie eine Geige, ist aber etwas größer und klingt tiefer und weicher.

Als Besonderheit biete ich auch Unterricht auf der Barockvioline für interessierte fortgeschrittene Geiger(innen) an.

 

Die Blockflöte 

ist einerseits ein ideales Anfängerinstrument: Man kann damit schrittweise Note für Note lernen, bald kleine Melodien spielen, und die Anschaffung eines soliden Anfangsinstruments ist preisgünstig. Andererseits kann die Blockflöte auch als anspruchsvolles Soloinstrument gespielt werden. Sie ist zudem ein sehr "geselliges" Instrument, das sich gut zum miteinander musizieren eignet. In Blockflötenensembles kommen Instrumente unterschiedlicher Größen und Stimmungen (z.B. Alt-, Tenor- und Bassflöte) zum Einsatz. Begonnen wird in der Regel mit der Sopranblockflöte in C-Stimmung, die gut in kleine Kinderhände passt.

 

Über das Klavier    

braucht man nicht viele Worte zu verlieren; es ist allseits bekannt und beliebt. Im Gegensatz zu den reinen Melodieinstrumenten genügt es sich selbst und ist durch das mehrstimmige Spiel ein typisches Soloinstrument. Andererseits dient es auch als Begleitinstrument oder Kammermusikpartner. Eine fundierte Klavierausbildung ist von großem Vorteil für alle angehenden Musiker und für alle Stilrichtungen. Die Möglichkeit, auf einem "richtigen" Klavier oder E-Piano üben zu können ist für den Unterricht unerlässlich; ein Keyboard genügt den Anforderungen nicht, denn meist verfügt es über kein Pedal, und der Anschlag lässt sich nicht ausreichend differenzieren.

 

Neben dem Instrumentalunterricht biete ich auch Unterricht in Musiktheorie (z.B. Allgemeine Musiklehre, Gehörbildung oder Harmonielehre) an, z.B. als Vorbereitung für eine Aufnahmeprüfung.